Maun


Maun Fotograf: Susanne Mattes (2005)

Maun ist eine Stadt im nördlichen Botsuana. Sie ist der wichtigste Startpunkt für Safaris in das Okawango Delta.

Es handelt sich um eine Streusiedlung mit 49.948 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005).

Maun besitzt keinen Stadkern im eigentlichen Sinne und nur einige große Straßen sind geteert. Das Zentrum bildet zum einen der Flughafen mit einigen angrenzenden Safariveranstaltern und Cafes, zum anderen die Anlagen des Cresta Riley's Hotel mit angeschlossener Werkstatt. Das Stadtbild wird von Baracken und Hütten bestimmt, oft in traditioneller Rundbauweise aus Lehm. Da Maun auch ein Knotenpunkt des Straßennetzes im nördlichen Botsuana eine wichtige Rolle spielt, prägen wüstengängige Geländewagen das Straßenbild.

Maun liegt am Südostrand des Okawango Beckens. Die Vegetation rund um Maun wird noch überwiegend von der Kalahari bestimmt, die fruchtbaren Bereiche des Okawango Deltas beginnen erst einige Kilometer nördlich. Von dem Delta selbst ist Maun durch einen Tiersperrzaun getrennt, wie sie in Batsuana systematisch angelegt wurden.

Maun ist wichtiger Handelsplatz. Als Ausgangsort für Exkursionen ins Okavango-Delta (Moremi Wildlife Reserve) und in den Chobe Nationalpark gewinnt die Stadt immer stärkere touristische Bedeutung. Der Flughafen von Maun

Maun Flughafen - Empfangsgebäude

hat angeblich mit die meisten Flugbewegungen in Schwarzafrika. Allerdings handelt es sich dabei vor allem um Kleinflugzeuge wie Cessnas, die Touristen und Proviant in das Delta bringen. Linienflüge bietet die Botsuana Airline an, wobei Gaborone, Johannesburg, Windhuk und Kapstadt angeflogen werden, zum Teil täglich.

Die Stadt besitzt keine eigene Feuerwehr (Stand November 2005), außer auf dem Flughafen. Diese rückt aber nicht zu Bränden außerhalb des Flughafengeländes aus.



Oleco.de - Günstiger Surfen

© Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

¨