Frühgeschichte bis Mittelalter

Kuschitischsprachige Völker aus Nordafrika kamen ungefähr 2000 v. Chr. ins Gebiet des heutigen Kenias. Arabische Händler kamen ab dem ersten nachchristlichen Jahrhundert regelmäßig an die Küste Kenias. Die Nähe zur Arabischen Halbinsel begünstigte die Kolonisation. Im achten Jahrhundert gab es bereits viele arabische und persische Siedlungen entlang der Küste. Im Verlauf der ersten Jahrtausends n. Chr. kamen Nilotisch- und Bantusprachige Völker in die Region. Zweitere bilden heute ungefähr drei Viertel der Bevölkerung Kenias.

© Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

¨