Kisangani

Kisangani, in der belgischen Kolonialzeit Stanleyville, zuvor Stanley Falls Station, ist eine Stadt in der Demokratischen Republik Kongo mit 539.164 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005) und zugleich die Hauptstadt der Provinz Orientale.

In Kisangani wird der Lualaba zum Kongo, nördlich der Boyomafälle. Von hier an ist der Kongo nicht mehr schiffbar.

Henry Morton Stanley (1841-1904) gründete im Dezember 1883 auf einer Insel im Kongo nahe dem kleinen Ort die Stanley Falls Station. Der schottische Techniker Mr. Binnie blieb dort als Repräsentant des Kongo-Freistaates und Betreiber der Handelsstation. Ein Konflikt mit arabischen Sklavenhändlern eskalierte und 1888 war die Station Sitz des Sklavenhändlers Tippu Tip (1837-1905).



vivesco.de - Gesundheit erleben!


© Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

¨