Mbuji-Mayi

Mbuji-Mayi (früher Bakwanga) ist eine Stadt in der Demokratischen Republik Kongo. Sie ist Hauptstadt der Region Kasai-Oriental und hat 874.974 Einwohner (Stand 1. Januar 2005).

Die Stadt liegt in der südlichen Landesmitte am Fluss Bushimaie.

Die Stadt wurde nach 1910 von Europäern als Diamantenförderstation gegründet und hieß bis 1966 Bakwanga.

Nach der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1960 wuchs die Stadt durch Zuwanderungen der Luba rasch an.

Die jüngste Vergangenheit ist von Gewalt und Elend geprägt. Seit 1993 gibt es in der Region Versorgungsprobleme der Shaba-Flüchtlinge.



vivesco.de - Gesundheit erleben!


© Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

¨