Kfz-Versicherung

Das Autoversicherungssystem ist völlig ander aufgebaut als das deutsche. Als Pflichtversicherung besteht nur eine sogenannte "third party Versicherung" , die legiglich die Personenschäden des Unfallgegners, nicht aber dessen Sachschäden abdeckt.

Für die Sachschäden des Unfallgegeners bleibt der Autohalter persönlich haftbar. Die persönliche Haftung läßt sich oft nicht durchsetzen, da viele Autohalter über ein so geringes Einkommen verfügen, daß eine Vollstreckung aussichtslos ist. Es empfiehlt sich daher, eine comprehensive insurance abszuschließen. Hierduch werden sowohl die eigenen, als auch die gegnerrischen Personen- und Sachschäden abgedeckt. Im Schadensfall erfolgt eine Rückstufung um zwei Jahre. Wie in Deutschland werden Schadensfreiheitsrabatte gewährt; hier erworbene Rabatte werden bei Vorlage einer Bescheinigung der deutschen Versicherung entsprechend berücksichtigt.

Bei älteren Autos muß man für eine comprehensive insurance im Verhältniss zum Wert des Autos eine sehr hohe Versicherungsprämie bezahlen. Hingegenm ist eine balance third party fire and theft Versicherung, die das Risiko des gegnerischen Personenschadens sowie Diebstahl und Feuer des eigenen Wagens abdeckt, preiswerter.

Falls man noch andere Vresicherungen benötigt, wie Lebens-, Privathaftpflicht- oder Hausratversicherungen, einschlißich der Kfz-Vresicherung, in eiener Sammelpolice bei einer Versicherungsgesellschaft abzuschließen. Auf diese Weise lassen sich bis zu 30% der Autoversicherungsprämie sparen. Diese Sammelpolicen werden jedoch nicht von allen Versicherungsgesellschaften angeboten.

Quelle: Bundesverwaltungsamt Köln


Yahoo Finance