Stellensuche


Arbeitsmarktsituation:
Generell ist derzeit eine Arbeitserlaubnis für Europäer nur sehr schwer zu erhalten. Für ungelernte europäische Kräfte gibt es keinerlei Arbeitsmöglichkeiten. Aber auch für qualifizierte und berufserfahrene Leute besteht keine guten Aussichten auf einen Arbeitsplatz. Die südafrikanische Regierung hat durch Beschluss festgelegt, dass ab Oktober 1997 leitende Positionen in den Unternehmen in größerer Zahl als bisher mit Schwarzen besetzt werden müssen. Diese Regelung läuft unter der Bezeichnung affirmative action.

Höher qualifizierte Kräfte werden vor allem durch Personalagenturen vermittelt. Die Vermittlungsgebuhr liegt bei 10 bis 15% des Bruttojahresgehaltes der vermittelten Arbeitskräfte. Diese Kosten werden grundsätzlich vom Arbeitgeber getragen.

Voraussetzung für einen Arbeitsplatz ist in jedem Fall die Beherrschung der englischen Sprache. Auch bei deutschen Firmen in Südafrika sind gute Englischkenntnisse erforderlich.

Die Suche nach einem Praktikumplatz ist nicht ganz so aussichtslos, jedoch werden Praktikanten als Zusatzbelastung angesehen und es wird in der Regel kein Lohn gezahlt.

Auf den folgenden Seiten habe ich einige Informationen zur Stellensuche und weiterführende Links zusammengestellt.

Literaturtipp:

Title: The Best Companies to Work for in SA: 2004
Publication date: 26 November 2003
ISBN: 0-620-30917-2
Contact: Corporate Research Foundation
Maryann Gillett
+27 (21) 424 6003
maryann@crf-sa.co.za
www.researchfoundation.com


Quelle: Bundesverwaltungamz Köln; Uni Bielefeld; Uni Münster u.a.

-Anzeige-