Einreisebestimmungen

In den vergangenen Jahren hat sich in Südafrika viel verändert. Durch weitreichende politische Reformen, die von Präsident de Clerk eingeleitet wurden und 1989 zur Freilassung Nelson Mandelas führten, konnte durch die Übergangsverfassung von 1993 der Apartheid ein Ende gesetzt werden. 1994 fanden die ersten freien Wahlen in Südafrika statt und seitdem hat sich das Land zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der Welt entwickelt. Vielen Urlaubern fällt die Abreise schwer, besonders im Anbetracht der landschaftlichen Schönheit und der klimatischen Verhältnisse.
Immer mehr Menschen entscheiden sich zu einem längerfristigen Aufenthalt oder sogar zur Immigration nach Südafrika. Während beispielsweise im Jahr 1999 noch 3669 Antragsteller den Status einer Daueraufenthaltsberechtigung zugesprochen bekamen waren es im Jahr 2002 schon 6545 Personen (Quelle: Statistics South Africa, 2003).
Dieser Trend kann jedoch noch nicht die Abwanderungszahlen südafrikanischer Staatsbürger ausgleichen, die obwohl abnehmend, im Jahr 2002 noch bei 8900 Personen lagen.
Problematisch für die südafrikanische Migrationspolitik ist hierbei vor allem, dass die Immigranten – im Gegensatz zu den Emigranten - überwiegend nicht mehr im Arbeitsmarkt aktiv sind (83,9% der Immigranten in 2002) und daher keinen Beitrag zur notwendigen Schaffung von Arbeitsplätzen oder zur allgemeinen Förderung der Wirtschaft leisten (Quelle: Statistics South Africa, 2003).
Genau aus diesem Grund wurde der Gesetzgeber dazu gezwungen, restriktivere Einwanderungsbestimmungen zu erlassen, welche insbesondere den Zustrom qualifizierter Arbeitnehmer, Unternehmer und Personen mit einem ausreichenden Vermögen foerdern soll.
Im folgenden werden wir einen Überblick über die Einreise- und Einwanderungsbestimmungen geben, welche seit dem 8. April 2003 in Kraft getreten sind. Dieser Leitfaden kann eine qualifizierte Beratung unterEinbeziehung der individuellen Lebensumstaende natürlich nicht ersetzen, wir würden uns daher freuen, wenn wir Ihnen bei der Zukunftsplanung in Südafrika zur Seite stehen duerften. Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit uns! (eMail: business@cape-town.info)
Grundsätzlich gibt es drei Kategorien von Aufenthaltserlaubnissen:
-A. Besuchervisum fuer 3 Monate

-B. Befristete Aufenthaltserlaubnis fuer bis zu 3 Jahren

-C. Unbefristete Aufenthaltserlaubnis (Daueraufenthalt)


Einreisevisum. Dies gilt auch für Vertreter von Kirchen oder politischen Parteien, die nicht aus touristischen oder rein geschäftlichen Gründen in Südafrika reisen.

Einreise ohne Visum
Deutsche Touristen und Besucher benötigen sofern ihr Aufenthalt drei Monate nicht überschreitet und sie keine Arbeit aufnehmen kein Visum für die Einreise ( Der Nachweis des Rückticket ist erforderlich). Es genügt der Reisepass.
Für Geschäftsreisen, auch wenn sie nur der Markterkundung dienen, kann ein Visum erforderlich sein; daher sollte ggf. vorab bei einer südafrikanischen Visastelle angefragt werden.

Einreise mit Visum

Bei einem längeren Aufenthalt als drei Monate bzw. bei der Einreise nach Südafrika aus den nachstehenden näher beschriebenen Gründen besteht Visumszwang, dies gilt auch für bestimmte Arten von Messeaufenthalten.

Vorsicht: Da sich die Bestimmungen ständig ändern sollte jeder auf der Website der Botschaft www.suedafrika.org sich über Änderungen informieren.





Quelle: Bundesverwaltungsamt Köln

-Anzeige-

Yahoo Finance