Allgemeines

Staatsname
Republik Sudan (Jumhuriya al-Sudan)

Klima
Verschiedene Vegetationsgürtel von der ariden Sahara im Norden zum tropischen Regenwald im Süden. Im Norden steigen die Temperaturen im Sommer bis auf Werte über 50° C mit Sandstürmen (Haboubs) und wenigen kurzen Regenfällen, im Süden und Südwesten fallen die Höchstniederschläge von April bis November.

Lage
Der Sudan hat die siebenfache Fläche Deutschlands und gehört geographisch sowohl zu Nordafrika, als auch zu Ostafrika und Zentralafrika.

Größe
2.505.805 qkm (größter Staat Afrikas), davon 1,85 Mio qkm Nordsudan, 650.000 qkm Südsudan.

Hauptstadt
Khartum (ca. 8 Mio Einwohner)

Bevölkerung
ca. 38 Mio, verteilt auf 572 Stämme. Hauptgruppen sind:im Norden die arabisch-islamische Bevölkerungsgruppe (39%), nubische Stämme (ca. 8%) im Osten: Rasheida- und Beja-Stämme, die im 19. Jh. aus Saudi Arabien zuzogen im Westen: die nomadischen Beggara-Stämme (insges. 20%), Fur, Zaghawa u. a. sowie die dunkelhäutige Nuba-Bevölkerung, alle überwiegend islamisch Im Zentrum des Landes sowie im Süden sind dunkelhäutige nilotische Stämme vorherrschend, wie Dinka, Nuer, Shilluk u.a. (ca. 30% der Bevölkerung), die hauptsächlich Anhänger verschiedener Naturreligionen oder Christen sind.Jährliches Bevölkerungswachstum ca. 2,6%. Die Bevölkerung betrug 1973 14,8 Mio. Prognosen errechnen für das Jahr 2025 ca. 60 Mio Einwohner. Eine Volkszählung ist für 2008 geplant.

Landessprachen
Arabisch (Mutter- oder Verkehrssprache für ca. 70% der Bevölkerung), im Südsudan Englisch sowie Stammessprachen (über 140 Sprachen)

Religionen
ca. 65% Moslems, ca. 25% Animisten, ca. 10% Christen

Nationaltag
1. Januar

Unabhängigkeit
1. Januar 1956

Staats- / Regierungsform
Republik, zentralistisch, autoritär regiert; nach Inkraftreten des Nord-Süd-Friedensabkommens gemeinsam von Vertretern des Nordens und des Südens des Landes gebildete „Regierung der Nationalen Einheit“;
der Südsudan genießt für eine Interimsphase eine weitreichende Teilautonomie mit eigener Regierung; ein Referendum im Südsudan soll 2011 über die volle Unabhängigkeit entscheiden.

Staatsoberhaupt
Feldmarschall ‘Umar Hasan Ahmad al-Bashir, Präsident der Republik, Amtsübernahme: 30.06.1989, letzte Wahlen im Dezember 2000

Vertreter
Erster Vizepräsident: Salva Kiir Mayardit, Amtsübernahme August 2005:
Vizepräsident: Ali ‘Uthman Muhammad Taha, Amtsübernahme Februar 1998

Regierungschef
Republik Sudan: Feldmarschall ‘Umar Hasan Ahmad al-Bashir, National Congress Party
Regierung des Südsudans: Präsident Salva Kiir Mayardit; Erster stellvertretender Präsident Riek Machar

Außenminister
Dr. Lam Akol, Sudan People’s Liberation Movement, Amtsübernahme September 2005

Parlament
Nationalversammlung (al-majlis al-watani), Ein-Kammer-Parlament, 360 Sitze, davon 30 vom Präsidenten bestimmt
Parlamentssprecher: Ahmed Ibrahim al-Tahir; 2 Stellvertreter, 15 Ausschüsse, letzte Wahl im Dezember 2000, Legislaturperiode der Versammlung 4 Jahre.
Eigenes Parlament im Südsudan

Regierungsparteien
National Congress Party (al-mútammar al-watani) und (südsudanesische) Sudan People’s Liberation Movement; ferner Beteiligung der Kleinparteien USAP und UDSF;
im Südsudan SPLM; ferner UDSF und SSDF an Regierung beteiligt
Opposition
Umma-Partei (Vorsitzender: Sadiq al-Mahdi), Democratic Unionists Party (Vorsitzender: Mohamed 'Uthman al-Mirghani), Popular National Congress (Vorsitzender: Hassan Al-Turabi), Kommunistische Partei (Mohamed Ibrahim Nugud), zahlreiche kleinere zugelassene und nicht zugelassene Parteien.
Mit Ausnahme der Umma-Partei haben sich die genannten Oppositionsgruppen in der NDA (National Democratic Alliance) zusammengeschlossen.
Im Südsudan SSDF mit eingeschränktem Oppositionscharakter
Verwaltungsstruktur des Landes
26 Bundesstaaten
Wichtigste Medien:
Radio Omdurman
Sudan Television
Tageszeitungen: al-Ra’y al-’am, Akhbar al-Yaum; al Sahafa; al-ayam; al-adwa; al-Anba’, Alwan, al-Shari’ al-Siyasi (arabischsprachig); Sudan Vision (englischsprachig); Khartoum Monitor (englischsprachig),
Wochenzeitung: The Citizen (englischsprachig), Juba Post (englischsprachig)
tägliches englisch- und arabischsprachiges Bulletin der Sudan News Agency (SUNA) über Internet.
Bruttoinlandsprodukt (BIP)
2005: 27,6 Mrd. $
BIP / Kopf
2005: 781 USD $
Währung
März 2006: 1 Euro = 270,73