Bloemfontein

Bloemfontein ist die sechstgrößte Stadt in der Republik Südafrika und Hauptstadt der Provinz Free State. Außerdem ist sie Sitz des Obersten Gerichtshof von Südafrika. Die Stadt liegt etwa 1.395 Meter über dem Meeresspiegel, nimmt eine Fläche von 46.550 Hektar ein und hat etwa 500.000 Einwohner.

Der Name bedeutet wörtlich „Springbrunnen aus Blumen“. Auf Sotho und Pedi heißt die Stadt dagegen Mangaung, was wörtlich „Heimstatt der Geparden“ bedeutet.

Seit 1890 ist die Stadt durch eine Eisenbahnlinie mit Kapstadt verbunden. Mit Bloemfontein Airport verfügt die Stadt auch über einen Flughafen. Sie ist ebenfalls sehr gut an das nationale Straßennetz angebunden, mit direkten Autobahnverbindungen nach Kapstadt und Johannesburg.

Vor der Ankunft weißer Siedler im Zuge des Großen Treck 1836 lebten Buschmänner, Griquas und Sothos in der Gegend von Bloemfontein.

Ab 1846 trafen englische Einwanderer unter Major Henry Douglas Warden ein, 1850 wurde Bloemfontein dann offiziell als Gemeinde gegründet, vier Jahre vor der offiziellen Gründung der Republik des Freistaats Orange.

Am 13. März 1900 fiel die Stadt während des Burenkrieges in die Hände britischer Truppen. Zehn Jahre später wurde Bloemfontein Teil der Südafrikanischen Union und erhielt 1945 Stadtstatus.

1994 fanden die ersten demokratischen Wahlen statt.

Sehenswert ist in Bloemfontein der Naval Hill, ein Hügel mitten in der Stadt, auf dem Giraffen, Gnus, Zebras, Strauße, Antilopen und viele andere Pflanzenfresser leben. Von dort aus hat man auch einen sehr guten Blick über die Stadt. Empfehlenswert ist auch das Naturkundemuseum.

Die meisten Restaurants liegen an der Waterfront. Dort gibt es vom Steakhaus bis zum Fischrestaurant eine großes kulinarisches Angebot.

© Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

¨