Iringa


Blick auf Iringa

Iringa ist eine Stadt in der Mitte Tansanias in Ostafrika, etwas südlich der Hauptstadt Dodoma. Sie liegt auf 7°46' südlicher Breite und 23°41' östlicher Länge. Außerdem ist dies der Name des Verwaltungsbezirks Iringa und der beiden landkreisähnlichen Distrikte Iringa Stadt und Iringa Land.

Der Name der Stadt ist abgeleitet von dem Wort lilinga aus der Sprache der Hehe, was auf Deutsch so viel wie Festung oder Fort bedeutet. In den 90er Jahren des vorletzten Jahrhunderts standen das Hauptquartier und die Festung von Chief Mkwawa, der als Einheimischer gegen die deutsche Kolonialmacht kämpfte, in der Nähe dieser Stadt im Dorf Kalenga.

In Iringa gibt es eine sehr interessante alte deutsche Markthalle aus der Kolonialzeit; das Gericht ist ebenfalls ein altes deutsches Gebäude. Sehenswert ist auch der Gangilonga (Kihehe: Sprechender Stein), von dem man einen herrlichen Blick über die Stadt hat.

In der Stadt gibt es mehrere Safariunternehemen, die Touren zum nahegelegenden Ruaha-Nationalpark, der für seine große Elefantenpopulation bekannt ist, organisieren. Auffällig sind die vielen deutschen Zivildienstleistenden, die jedes Jahr nach Iringa kommen, um dort soziale Dienste zu verrichten. Ausgesandt werden diese jungen Deutschen zum Beispiel von der Diözese Münster.

Die gesamte Region von Iringa hatte 2002 1.495.333 Einwohner, von denen nur 112.900 in der Stadt selbst wohnten. Sie ist in folgende sieben Distrikte eingeteilt:

Kilolo
Iringa Stadt
Iringa Land
Ludewa
Mufindi
Makete
Njombe

Linktipps

Volkszählung 2002 in der Region Iringa

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

© Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

¨