Azande

Die Azande (auch Zande oder Zandé geschrieben) leben in Norden von Zentralafrika. Ihre Zahl wird auf (je nach Quelle) eine bis vier Millionen geschätzt.

Sie leben hauptsächlich im nördlichen Teil der Republik Kongo (Provinz Ober-Zaïre), im Südwesten Sudans (an den Ufern des Uele) und im südöstlichen Teil der Zentralafrikanischen Republik (Bezirke Rafaï, Zémio und Obo).

Ihre Sprache gehört zur Gruppe der Adamawa-Ubangi-Sprachen.

Die meisten Azande gehören einer Tierreligion an.

Azande bedeutet übersetzt Menschen, die viel Land besitzen und bezieht sich auf ihre Geschichte als Eroberer.

Andere Schreibweisen für Azande sind: Zande, Zandeh, A-Zandeh, Sandeh, usw.

Die Bezeichnung Niam-Niam wurde häufig von Fremden im 19. und frühen 20. Jahrhundert gebraucht und stammt vermutlich aus der Sprache der Dinka. Niam-Niam bedeutet dort soviel wie große Esser, wird heute aber als pejorativ aufgefasst und sollte dementsprechend nicht mehr verwendet werden.

Linktipps

Niam-Niam Ein Artikel aus einer Enzyklopädie von 1911. (englisch)
Ethnologischer Eintrag zur Zande Sprache. (englisch)

FinanceScout24: Ratenkreditvergleich

© Der Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

¨